Markus Heiniger:

5. April 2011
By

Life auf SF-DRS – „d Schwyz brucht Liedermacher“

(oder: frisch gevotet ist halb gewonnen!)

Markus Heiniger hat bei Polo Hofer im Goldenen Anker in Interlaken das Casting in der Sparte „Liedermacher“ gewonnen. Der von ihm getextete und in Zusammenarbeit mit Glood komponierte Song “Sicher guet”, in welchem er mit der Metapher des Erdbebens arbeitet und den er auf Piano vortrug, hat Polo Hofer überzeugt.

Den “Kampf” um die Alpenrose am Fernsehabend nimmt Markus Heiniger mit dem ihm eigenen Quäntchen Humor und Gelassenheit an, bei gleichzeitig, wie er zugibt, etwas weichen Knien und pochendem Herzen. Seine MitstreiterInnen kommen aus den verschiedensten Branchen des Schlagers und der Volksmusik, die jüngste Teilnehmerin ist gerade mal elf Jahre alt. Der erste Erfolg, meint er, bestehe schon einmal darin, dass die Liedermacher in einem so grossen Format auf SRF DRS nun wahrgenommen würden. Zu diesem Erfolg trage bestimmt auch die neueste Entwicklung in Deutschland um Gisbert Zu Knyphausen oder Philipp Poisel bei, der nicht abreissen wollende Erfolg von reiferen Sängern (allen voran Konstantin Wecker oder hierzulande etwa auch Tinu Heiniger) und – last but not least – von den zahlreichen Liedermachern innerhalb und ausserhalb der CH-Liederlobby.

Wie alle anderen SigerInnen ihrer Sparten wird Markus Heiniger ein Lied interpretieren, kann also kein eigenes singen. Zusammen mit Christoph Hauser, der in Interlaken mit seinem Poetrio ebenfalls dabei war, hat er die Fernseh-Verantwortlichen darauf hingewiesen, warum die Liedermacher ihren Namen tragen und was somit ihr Kerngeschäft ist. Die Spielregeln konnten und wollten die Verantwortlichen mitten im Spiel aber nicht mehr ändern.

Markus Heiniger hat sich ans Kämpferherz gefasst, einen Song ausgewählt, ihn für’s Klavier arrangiert und – obwohl er ihn ja auch gut im Berndeutschen Original hätte singen können – auf Baseldeutsch übersetzt. Dies hat er zuvor ja schon mit Liedern von Bob Dylan, Konstantin Wecker, Hannes Wader, Mani Matter, Joseph Katzenelson oder Fritz Widmer getan. Baseldeutsche Neuschöpfungen sucht er sich immer wieder einmal als Herausforderung. Er ändert nicht nur die Reimwörter und den Sprechrhythmus sondern gleich die ganzen poetischen Bilder und bleibt dabei doch immer in respektvoller Tuchfühlung zum Original. Markus Heiniger wird sich in “Alperose” also live am ebenfalls live gespielten Piano mit einer sprachlichen und musikalischen Eigenleistung ganz als Liedermacher mit seinem Handwerk präsentieren.

Welchen Song er singt? Das ist noch geheim. Aber wir werden ihm die Daumen drücken – falls wir ungeduldig sind, schon mal auf seiner neu aufgeschalteten Website www.m-heiniger.ch stöbern – und dann fleissig voten. “D Schwyz bruucht Liedermacher!”

Wann: 16. April 2011, 20.10 Uhr

Wo: SF 1 (Link zur Sendung)

Ein Interview mit Markus Heiniger gibt es ausserdem unter diesem Link.

Foto: Jen Preusler, Berlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *