Pressespiegel: Stefan Heimoz – ein “Värslischmied” mit Respekt vor der Jugend

8. Juli 2017
By

stefan_heimoz_education_smallIm Klassenzimmer steht er vorn, mit Mundartliedern auf der Bühne – ein Entertainer will er an beiden Orten nicht sein. Stefan Heimoz, 48, Reallehrer im Kandertal, mag die leisen Töne und alles, was nah dran ist im Leben. Von Tina Uhlmann. Foto: Mark Nolan.

In der Juni-Ausgabe der Zeitschrift “Education” erschien ein spannendes Portrait über den Liedermacher und Lehrer Stefan Heimoz, welches wir an dieser Stelle mit der freundlichen Genehmigung der Autorin veröffentlichen.

 

Links

Artikel: Seite 1 / Seite 2 / Seite 3
Original: Education (Juni 2017)
Homepage: Stefan Heimoz

Troubadix – das Aargauer Liedermacherfest für Losgebundene

9. Mai 2017
By

troubadix_logo_weissAm Pfingstsonntag, den 4. Juni, findet in Bremgarten AG bereits zum 18. Mal das Troubadix-Liedermacherfest statt.

Geboren wurde die Idee 1999 von Ivo Rösch und Gabriel Kramer. Da es damals für Liedermacher/innen nur wenige Auftrittsmöglichkeiten gab, beschlossen sie kurzerhand ein eigenes Festival auf die Beine zu stellen. Sie wählten den Namen „Troubadix“ mit dem Untertitel: die Barden sind los! Eine Anspielung auf den gleichnamigen Musikus aus Asterix und Obelix, der – mit einem dermassen disharmonischen Talent gesegnet – für gewöhnlich am Ende der Geschichte an einem Baum angebunden und somit akkustisch unschädlich gemacht wird.

Das Troubadix blickt inzwischen nicht nur auf eine ansehnliche Tradition mit diversen Austragungsorten zurück, sondern es ist auch das einzige uns bekannte Festival, welches mit zwei strengen Regeln aufwartet: erstens dürfen nur selbstgeschriebene Lieder gespielt werden und zweitens müssen diese Lieder zwingend neu sein. Kein Lied darf am Troubadix also zwei Mal gespielt werden – egal, wie gut oder beliebt es ist. Der Gedanke der Veranstalter dahinter ist klar: sie möchten die Kreativität der Liederschaffenden aktiv anspornen und belohnen. Letzteres findet in Form eines Wettbewerbes statt: die besten Lieder werden prämiert und bilden das Finale des Anlasses.

Wer ist eingeladen zum Fest? Einerseits natürlich Liedermacher/innen, welche ihre Lieder präsentieren möchten. Andererseits aber auch mutige Zuhörer/innen, welche gewillt sind, den beherzten Klängen der losgelassenen Barden und Bardinnen zu lauschen.

Weitere Infos zum Anlass sowie dessen Geschichte: www.troubadix.org

Aernschd Born: Eifach e Lied

4. Mai 2017
By

EeL_Umschlag_rot_www_grossBuchveröffentlichung Aernschd Born: Eifach e Lied. Die Worte meiner Songs aus fünf Jahrzehnten 1967 – 2017.

1967 schrieb Aernschd Born seine ersten Lieder. Inzwischen sind hunderte von Songs entstanden. Persönliche Chansons, gesellschaftspolitische Balladen, satirische Geschichten. Mal witzig-ironisch. Mal aufwühlend direkt. Mal präzis recherchiert. In Basler Mundart und Deutsch.

Weit über 200 seiner Chanson-Texte hat Aernschd Born nun zu seinem 50-jährigen Lied-Jubiläum in einem 500-seitigen Buch gesammelt. Sie reichen von zweizeiligen Gedankenliedchen bis hin zu Informationsballaden über viele Seiten. Borns Texte zeigen deutlich, warum dieser Song-Poet aus Basel als einer der wichtigsten Schweizer Vertreter des aktuellen Mundart-Liedes gilt. Jedes seiner Lieder besticht durch klare Aussagen zur Zeit.

So liegt mit der vorliegenden Textsammlung nicht nur ein Zeitdokument vor, sondern auch ein vielfältiger Kommentar zur Lage der letzten Jahrzehnte. Da sich Born stets auch kulturell und politisch aktiv engagierte, sei es gegen die Atomkraft, gegen die Armut oder sei es durch sein Engagement für das allgemeine Liedschaffen in der Schweiz, spiegeln seine Texte erlebte helvetische Realitäten.

Neben dem Vorwort von Rap-Poet Grégoire “Greis” Vuilleumier und Aernschd Borns Lebenslauf hilft ein kleines Wörterbuch, Basler Mundartausdrücke besser zu verstehen. Eine Bibliographie und Diskographie runden Borns Liedertextbuch ab.

Buch

Aernschd Born, Eifach e Lied – Die Worte meiner Songs aus fünf Jahrzehnten, 1967 – 2017
230 Liedertexte in Basler Mundart und Deutsch
504 Seiten
Vorwort des Schweizer Rap-Poeten “Greis”
Illustrationen
Lebenslauf
Kleines Wörterbuch Mundart / Deutsch
Bibliographie, Diskographie
Verlag ambripress, Basel, ISBN 978-3-905367-12-6

Kontakt

Projekt Mensch Management, Barbara Preusler
+41 79 606 75 78, email hidden; JavaScript is required

Update vom 12.10.17:
Aernschd Born und sein Buch sind auch zu hören in der Sendung Schnabelweid auf Radio SRF.

Die Chansonade groovt und rappt auch 2017

25. April 2017
By

milena_und_band1Am Freitag, 21. April, und Samstag, 22. April fand die nunmehr neunte Ausgabe der Chansonade statt. Mit 21 Auftretenden war das Programm auch dieses Jahr reichhaltig. Besonders bemerkenswert: erstmals standen heuer mehr Künstlerinnen als Künstler auf der Bühne.

Hochkarätig und vielfältig waren sie auch dieses Jahr die Acts, welche an der Chansonade geboten wurden. Musikalische „Stegreif Comedy“ (Pumpernickel) – man lese: Lieder, die tatsächlich erst vor Ort und mit dem Publikum entstanden – waren dabei ebenso vertreten wie szenisches Chanson (Bruna Guerriero) und Gedichtvertonungen der Frutigtaler Dichterin Maria Lauber (Trummer). Bei letzteren musste man gut hinhören, ist der Frutigtaler-Dialekt doch so ganz (und erfrischend) anders als das, was man gemeinhin an Dialekten zu hören bekommt.
Am Samstag führte die musikalische Reise von französisch-luzernischen Chansons (Milena) über italienische Canzoni, die urplötzlich durch perkussiven Mundartrap durchbrochen wurden (Todisco & Messerli), bis hin zu hochdeutschen und schliesslich zürichdeutschen Liedern mit „Hieb und Stich“ (La Floretteuse). Beschlossen wurde die diesjährige Chansonade durch Marco Zappa, der mit seinem Programm „PuntEBarrier“ gleichzeitig das 50-jährige Bühnenjubiläum feiert.
Besonders gut vertreten waren in diesem Jahr vor allem auch die Liedermacherinnen: insgesamt stellten sie 11 von 21 Künstler/innen und waren damit sogar – erstmalig seit Beginn der Chansonade – in der Mehrzahl!
Auch dieses Jahr durften wir bei der Durchführung der Chansonade auf die Unterstützung zahlreicher Personen zählen. Unser ganz spezieller Dank geht an:

– den ktv und Eclipse (für die erfreuliche Zusammenarbeit und das Bühnenequipment)
– die Designerin (für das Erstellen der Plakate und Flyer)
– die Künstler/innen (für 21 x 20 Minuten Magie im Scheinwerferlicht)
– die Moderator/innen (für die charmanten Ansagen und den passenden Rahmen)
– die Techniker (für das stundenlange Ausharren im sauerstoffarmen Untergrund)
– die Standbetreuer/innen (fürs Social-Networking und das Werben)

chansonade_2017_todisco_messerli

Last but not least danken wir auch unserem Publikum und allen weiteren guten Seelen, welche am und um den Anlass herum zum Gelingen desselben beigetragen haben. Bereits jetzt freuen wir uns auf ein Wiedersehen an der nächsten Chansonade im 2018!

Foto 1: Milena und Band mit “Chocolat Rouge”.
Foto 2: Todisco und Messerli rappen die Bühne.

Bühne frei für die Chansonade 2017

21. März 2017
By

mosaik_chansonadeBereits zum neunten Male laden wir Sie im Rahmen der Schweizer Künstlerbörse ganz herzlich zur Chansonade der LiederLobby ein. Auch in der diesjährigen Ausgabe dürfen wir Ihnen ein volles Programm mit 21 Künstler/-innen präsentieren: vom Freitag, 21. April, ab 14.30 Uhr, bis am Samstag, 22. April, um 19.30 Uhr reiht sich somit praktisch halbstündlich Act an Act und bietet Ihnen eine breite Fülle an Liedermachenden, welche Ihre Lieder, Chansons und Songs in Sets à 20 Minuten darbieten. Die Chansonade befindet sich etwa in der Mitte der Exposition in der Nähe der bar des artistes (seitlichen Abgang benutzen). Der Eintritt ist frei – Sie können die Chansonade also auch ohne Börsenpass besuchen.

Ebenfalls wird die LiederLobby mit einem Stand gleich beim Eingang der Chansonade präsent sein. Gerne laden wir Sie zu einem Getränk und einem kleinen Snack ein und stellen Ihnen die Lobby genauer vor. Natürlich würden wir uns freuen, wenn Sie gleich vor Ort und Stelle Mitglied oder Gönner/-in der Lobby werden!

Anbei finden Sie das Programm sowie Links auf die Webseiten der Künstler/-innen. Bereits jetzt wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei Ihrer Reise durch die ebenso bunte wie abwechslungsreiche Welt der Liedermachenden!

Künstler/-innen

Freitag: Pumpernickel, Martina’s Best, Katharina Berger, Bastler & Grautier, Bruna Guerriero, Simon Fankhauser, Brigitte Marolf, Trummer, sonix

Samstag: Jacqui Chocolat, Esther Hasler, Martin Hauzenberger, Misurina, Christoph Bürgin & Mark Koch, Pidu und ich, Milena, Todisco & Messerli, Irene Mazza, Rolf Luginbuehl, La Floretteuse, Marco Zappa & Friends

Programm

plakate_doppelt_25prozentDas Programm gibt es in verschiedenen Formaten und Auflösungen:

Grafischer Flyer: 150dpi / 300dpi / 600dpi / flyer_print
Plakate: 150dpi / 300dpi / 600dpi / fr_print / sa_print
Schweizer Künstlerbörse: Programm
LiederLobby: Agenda

Ort

KKThun: Lage & Anreise 

 

Chansonade

Impressionen zur Chansonade 2015 finden Sie in dieser Diashow.

Château Chanson

Bereits jetzt machen wir Sie auch auf unsere Herbstveranstaltung Château Chanson aufmerksam. Am Samstag, 28. Oktober 2017, haben Sie auch dort Gelegenheit 6 weitere Liedermachende auf der Bühne zu erleben:

Homepage: www.chateauchanson.ch
Flyer & Programm: Château Chanson

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte direkt an uns (siehe Kontaktseite).

Generalversammlung in der La Cappella Bern

6. März 2017
By

la_cappellaAm kommenden Sonntag, 12. März, findet die Generalversammlung der LiederLobby statt. Wir sind diesmal zu Gast im überaus reizvollen La Cappella in Bern, jener sagenumwobenen Stätte also, die auf geradezu magische Weise den Charme einer Kirche mit dem Zauber einer Kleinbühne vereint. Musikalisch eröffnen wird diesen Anlass Irene Mazza (um 10 Uhr). Eintreffen darf man aber auch schon früher (ab 9.30 Uhr). Im Anschluss an den statutarischen Teil findet das Mittagessen statt (ca. 12 Uhr). Anmeldungen sind über diesen Link möglich. Bereits jetzt freuen wir uns auf spannende Diskussionen und eine zahlreiche Teilnahme!
Programm

– 9.30 Uhr: gemütliches Eintreffen mit Kaffee & Gipfeli
– 10.00 Uhr: musikalische Eröffung durch Irene Mazza
anschliessend: statutarischer Teil
– 12.00 Uhr: Mittagessen

Liederbestenliste: Tobias Thiele mit “Unerhört”

2. März 2017
By

tobias_thiele_unerhoertVon Barbara Preusler, Jurorin der Liederbestenliste.

In diesen Zeiten kommt uns Einiges an Nachrichten unerhört vor und unerhört sind die Warnungen vor der schleichenden Unterwanderung rechter Populisten im Alltag. Der Eingangssong »unerhört« aus dem gleichnamigen Album, des Berliner Liedermachers Tobias Thiele passt. Unerhört, ein vieldeutiges Denkwortspiel.

Mir gefällt das Spiel mit diesem Wort. Das Lied wirkt nicht aggressiv oder erzieherisch. Es zählt all die Dinge auf, welche in den Medien täglich oder in der Kneipe nebenan zu erfahren sind. Wir hören ununterbrochen über Krieg, Korruption, Bankenpleiten, Mord, menschliches Versagen. Wir hören täglich die Nachrichten, essen fürstlich oder fahren Auto dabei – und schon verblassen Wort und Bild. Schliesslich trifft es uns nicht. Es geht an uns vorbei. Wir hören weg und vergessen uns im neuen Tagesschlamassel der Ungereimtheiten. Ich höre eine gewisse Machtlosigkeit aus dem Text von Tobias Thiele, doch auch den Aufruf, Dinge verändern zu wollen: Tun wir doch endlich was! Es stinkt bereits zum Himmel.

„Hört man zu oder hört man nicht hin / verschliesst man Ohren, Augen, Sinn / es tönt so laut, es gibt kein Entrinn’n / die Mauern und Grenzen schreien bis zum Himmel hin …“

Wir hören die Sehnsucht seiner Generation nach Sicherheit, Hoffnung um eine lebenswerte Zukunft.
Griffig ist der Text und lyrisch. Virtuos und feinsinnig spielt er sein Hauptinstrument, die Gitarre. Seine angenehme Stimme und die klare Art seines Gesanges erinnert an das gute klassische Liedermacherhandwerk.

Meine persönliche Empfehlung: Dieses Lied sollte unbedingt nicht „ungehört“ bleiben.

Link

Tobias Thiele

Liederbestenliste: Sonix nominiert für den Förderpreis 2017

7. Februar 2017
By

sonix_liederbestenlisteDie Förderpreis-Jury der Liederbestenliste hat fünf Künstler/innen für den Förderpreis 2017 nominiert. Es freut uns ganz besonders, dass mit Sonix auch eine Lobbyistin darunter ist. Die Hallauer Liedermacherin und Musikerin veröffentlichte erst vor kurzem ihre neue CD “Dinge, die ändern”, welche unter anderem auch von Markus Heiniger rezensiert wurde. Der oder die Förderpreisträger/in wird Anfang März bekanntgegeben. Kurze Portraits der Künstler/innen sowie weitere Infos zur Liederbestenliste sind über die Links verfügbar.

 

Links

Portraits der Nominierten
Liederbestenliste
Sonix
Rezension zu “Dinge, die ändern”

Zephyr Combo – CD-Taufe im Helsinki Klub

1. Februar 2017
By

Zephyr Combo by mischa scherrerAm Freitag, 4. Februar 2017, taufen Zéphyr Combo ihre neue CD “Le Bal des Vents” im Helsinki Klub in Zürich.

Aus allen Himmelsrichtungen treffen sich die Winde für einen wirbelnden Tanz über Land und Meer. Geschichten und Klänge aus verschiedensten Ecken der Welt kreiseln um einander und vermischen sich, manchmal zu milder Sommerbrise, dann zu zügellosem Sturm. Mit zahlreichen Eigenkompositionen präsentiert Zéphyr Combo das neue Album “le Bal des Vents” ein neues Repertoire voller Energie, Poesie und Humor, untermalt mit virtuosen Folk, Latin- und Zigeunerklängen.

Infos

Ort: Helsinki Klub Zürich
Zeit: 21.30 Uhr (Bar ab 20 Uhr)
Band: Zéphyr Combo

Anmeldungen zur Chansonade 2017 ab jetzt!

30. November 2016
By

Kleinbühne für Liedermachende

chansonade_tablaIn unmittelbarer Nähe der “bar des artistes” und via den seitlichen Zugang der Expo leicht zu erreichen ist die Chansonade seit nunmehr acht Jahren fester Bestandteil der Schweizer Künstlerbörse und hat sich in dieser Zeit zur eleganten Kleinbühne mit viel Charme gemausert. Auch im neuen Jahr heisst es an zwei Tagen wieder Bühne frei für ein volles Programm quer durch die ebenso vielfältige wie abwechslungsreiche Szene der Schweizer Liedermachenden. Die Auftritte finden jeweils jede halbe Stunde statt und dauern pro Künstler/in maximal 20 Minuten. Organisiert und moderiert wird die Chansonade von der LiederLobby Schweiz (www.liederlobby.ch).

Sei auch du Teil der Chansonade und melde dich an :

– Wann: Freitag, 21. April 2017 / Samstag, 22. April 2017
– Dauer: ca. 12.00 – 20.00 Uhr
– Genre : Lieder / Songs / Musikkabarett (keine Covers)
– Bühne: ca. 4m x 2.5m
– Zeit: 20 Minuten / Auftritt
– Kosten: Fr. 40.- (Mitglieder) / Fr. 120.- (Externe) *

Anmeldung: liederlobby.ch/anmeldung

Anmeldeschluss: 31. Januar 2017
Update 1. Februar 2017: Die offizielle Anmeldefrist ist abgelaufen. Nachanmeldungen werden berücksichtigt, solange es noch freie Plätze gibt. Der Frühbucherrabatt für Stellwände / Stände gilt noch bis am 28. Februar.

Ein Querschnitt durch die Chansonade 2015 ist als Diashow unter dem folgenden Link verfügbar: www.youtube.com/watch?v=Lxo26gbWGus

* Beinhaltet für Externe gleichzeitig eine freiwillige Mitgliedschaft in der LiederLobby während eines Jahres.

Rencontre des cultures – l’incontro delle culture

Les artistes romand-e-s ou d’expression française sont les bienvenu-e-s !

Chansonade : la petite scène pour connaisseurs
Depuis plusieurs années déjà, la Chansonade fait partie intégrante de la Bourse Suisse aux Spectacles. Au fil du temps, elle s’est développée pour devenir ce qu’elle est aujourd’hui : une scène élégante et pleine de charme. La Chansonade offre deux jours de programme où la scène est libre pour les chanteurs et chansonniers de la scène suisse qui, à chaque demi-heure, peuvent y présenter leur programme pendant 20 minutes. Délai d’inscription : 31 janvier 2017.

Gli/le artisti ticinesi/e o di lingua italiana sono i/le benvenuti/e!

Chansonade: il piccolo e delizioso palco
Da qualque anno ormai, la Chansonade è parte integrante della Borsa Svizzera degli Spettacoli che nell’arco del tempo si è trasformata in quella che oggi è una scena elegante e coinvolgente. Ogni anno per due giorni vale il motto: Via libera a un programma intero attraverso la scena multiforme e variegata di cantautori svizzeri. Gli spettacoli si svolgono ogni mezz’ora con una durata massima di venti minuti per ogni artista. Iscrizioni fino al 31 di gennaio 2017.

Banner_Chansonade_klein