Ruedi Stuber

Ruedi Stuber stiess 1972 zu seinen grossen Vorbildern – den Berner Troubadours. An ihrer Seite während 10 Jahren Auftritte in Kleintheatern der Schweiz.

Mitorganisator von 5 “Schweizer Chanson-Treffen” in Solothurn in den 70-er Jahren.

10 Jahre Pause in den 80-er Jahren und ein Wiederbeginn nach einem Liedauftrag durch Kantons Solothurn 1990.

Seit 1991 wieder Auftritte: solo oder neu mit der “Schweigenden Mehrheit” in Kleintheatern und in geschlossenen Gesellschaften.

Pressekommentare
“Schalk mit Tiefgang”
”…leichtfüssig und tiefgründig…”
„verschmitzt, verspielt, federleicht und tiefgründig“

h

Stilrichtung

Eigene Mundartlieder – 24 Übersetzungen von Georges Brassens

Aktuelles Programm

neues Programm geplant für Januar 2014

Frühere Programme

Stuber-1 (1991)
E Blick i d Ouge vore Chue (1998)
Chünguwürscht (2003)
Brassens Mundart (2006)
Fähre fahre (2010)

Diskografie

Näbelschwade EP (1972)
Berner Troubadours  LP „Alti Hüet“ (1978)
Stuber-1 (1996)
E Blick i d Ouge vore Chue (2000)
Georges Brassens Mundart (2008)
Solothurner Chueche (erscheint Oktober 2013)