Hermine – eine Hörenswürdigkeit

Ruedi Stuber und die Schweigende Mehrheit stellen mit “Hermine” ihre 5. CD vor. Suchen Sie bitte darin nicht nach dem roten Faden. – Es gibt ihn nicht.

Sieben der Lieder – im Original französisch – stammen von Michel Bühler. Zu den eigenen Liedern lassen sich ein paar Bemerkungen machen:

Ich bin ein Reimer und meine Lieder dauern zumeist über 3 Minuten.
Mit Chümichäs wollte ich beweisen, dass ich mich auch kürzer fassen kann.
Schnäll, schäll furt vo do zeigt, dass ich – wenn’s sein muss – auch ohne Reime auskomme.
Hermine ist frei erfunden. Kayas Lebensgeschichte hingegen ist wahr.
Hassans trauriges Schicksal soll sich tatsächlich so zugetragen haben.
Die älteren Titel Chünguwürscht und Hüehnerhof stehen in einem Verwandtschaftsverhältnis.
Die Lurchentragödie Früehligsgfüehl spielte sich jahrelang in meiner näheren Umgebung ab. Inzwischen wird die Strasse jeweils während der lauen Lurchen-Liebesnächte für den Strassenverkehr gesperrt.

In Stoub und Im Reine schwimmen philosophische Fetzen mit.
Rex dagegen ist wortspielerisch und lautmalerisch geprägter Nonsens.
I syre Wält ist Paul Gugelmann und seinen poetischen Maschinen gewidmet. Nicht alle Zuhörer werden die Pointen verstehen. Das lässt sich mit dem Besuch des Paul Gugelmann-Museums in Schönenwerd vor den Toren Aaraus mit grossem Lustgewinn korrigieren. (http://www.gugelmann-museum.ch/)

Hineinhören, alle Texte downloaden und CD bestellen hier: https://www.ruedistuber.ch/hermine.html

CD-Taufe

Datum: 20. Mai 2021
Ort: Schloss Waldegg, Feldbrunnen-St.Niklaus (SO)
Zeit: 19.30 / 20.30 Uhr