Serej

Bio

Früher galt Serej als harter Rapper, nun sitzt er am Flügel und spielt seine eigenen Kreationen, die einem an Mani Matter erinnern und trotzdem sehr eigenständig klingen.

Singen konnte er schon immer. War er doch bei Wurzel 5 zusammen mit seinem Bruder Diens für die eingängigen Refrains zuständig, die auch die weiblichen Fans zum Tanzen brachten.

Als Wurzel 5 2011 die Mikrofone an den Nagel hängten, konnte Serej natürlich schon Klavier spielen. Aber es brauchte eine Durststrecke in seinem Leben, die ihm die Freude an diesem Instrument wieder zurück brachte. Für sich Mani Matter singend, konnte er abschalten und fand immer mehr Gefallen daran, vor Leuten diese Lieder am Piano vorzutragen. Zuerst im kleinen Rahmen der Familie und Freunden. Dann im Backstage von Locations, wo es ein Klavier gab, nach den Konzerten der legendären Chlyklass, mit welcher er immer noch ab und zu als versierter Rapper mit dem einmaligem Flow unterwegs ist.

Am 14.9.2018 erschien nun sein erstes Album als Chansonnier. Auf den Tag genau ein Jahr nach dem ersten von vier ausverkauften Konzerten in der Mahogany Hall Bern. Damals hatte er erst zwei Eigenkreationen am Start. Der Rest waren Klassiker von Mani Matter.

Die Konzerte häuften sich und fast an jedem Gig kam ein neuer Song dazu, der jeweils für Euphorie im Publikum sorgte.

Diskografie

1998    Erste Veröffentlichung mit Wurzel 5 auf „Rapresent” Sampler
2000    Wurzel 5 Maxi „Schissträcks“
2001    Wurzel 5 Album „Jugendsündä“
2002    Chlyklass Maxi „Hersh n’Bersh“
2003    Wurzel 5 Maxi „5 Druf“
2003    Wurzel 5 Album „verdächtig…“
2005    Chlyklass Album „Ke Summer“
2006    Wurzel 5 Album „Teamgeist“
2009    Wurzel 5 Album „Letschti Rundi“
2015    Chlyklass Album „Wieso immer mir?“
2018    Serej Solo-Album “I hane Idee gha”

< Alle Mitglieder