DÜCHOIX

Der Name DÜCHOIX entstand aus den Anfangsbuchstaben der Wohnorte der beiden Bandgründer. Aus Düdingen, wo Patrick Schneuwly herkommt und aus Schwarzenburg, dem Wohnort des in Tafers aufgewachsenen Alexander Meucelin wurde DüSchwa oder eben ein wenig eleganter ausgedrückt „Düchoix“. Bis 2009 ist das Duo an verschiedenen Anlässen aufgetreten, wobei von Anfang an klar war, dass das Senslerdeutsch die Grundlage ihrer Musik darstellen sollte. Den Inhalt dieser Lieder widmeten sie Alltagsthemen, womit sie möglichst viele Menschen ansprechen wollten.

Mit der Liederreihe „Jahreszytte – ù anderi Zytte“ sind Erhard Buchs aus Schmitten und Daniel Pfander aus Bern zum Duo dazugestossen. Mit diesem Programm sind sie an verschiedenen Anlässen aufgetreten. Höhepunkte waren jedoch sicherlich die Auftritte im Reformierten Kulturzentrum in Düdingen, an einem Anlass zum Gantrischforum in Schwarzenburg, sowie bei Wier Seisler in Tafers. Die Sensler Mundartdichter Angelia Schwaller, Rita Zumwald und Marius Glauser lieferten die häufig kritischen und hinterfragenden Texte dazu. Einen weiteren Entwicklungsschritt in musikalischer und poetischer Hinsicht ist dem Quartett in den Jahren 2016-2018 gemeinsam mit dem Gymnasiallehrer und Mundartdichter Hubert Schaller gelungen. Mit Gerald Handrick, der als Gitarrist und Perkussionist an die Stelle von Daniel Pfander dazustiess, konnte ein echter Profi gewonnen werden. 

Das Programm «Di einte ù di andere» begeisterte in Schwarzenburg, Tafers, Murten und Flamatt mehrere Hundert Zuhörerinnen und Zuhörer. Das musikalische Rüstzeug bringen die vier Musik aus verschiedenen Hintergründen mit. Patrick Schneuwly hat eine klassische Klavierausbildung, wobei er später auch Jazzunterricht am Konservatorium Freiburg nahm. Gerald Handrick ist Gitarrenlehrer für klassische Gitarre und unterrichtet an den Musikschulen Aaretal und Baeriswyl. Alexander Meucelin unterrichtete während einigen Jahren Musik an der Orientierungsschule, wobei sein Grundinstrument die Geige ist. Erhard Buchs bildet mit seinem Kontrabass die rhythmische Basis des Ensembles. Den Musikstil umschreiben die Musiker als melodiöse Chansons mit Aspekten aus dem Jazz. Ihr Stil wird jedoch auch von der klassischen Musik und Rhythmen Südamerikas beeinflusst. Wichtig sind den 4 Musikern jedoch auch ihre Texte, die durch ihre Instrumente getragen werden.

Stilrichtung

Den Musikstil umschreiben die Musiker als melodiöse Chansons mit Aspekten aus dem Jazz. Ihr Stil wird jedoch auch von der klassischen Musik und Rhythmen Südamerikas beeinflusst.

Aktuelles Programm

Vogufrii ab Frühling 2020

Frühere Programme

Jahrszytte – ù anderi Zytte
As chùnt guet
Di einte ù die andere

< Alle Mitglieder