Troubadix – das Aargauer Liedermacherfest für Losgebundene

troubadix_logo_weissAm Pfingstsonntag, den 4. Juni, findet in Bremgarten AG bereits zum 18. Mal das Troubadix-Liedermacherfest statt.

Geboren wurde die Idee 1999 von Ivo Rösch und Gabriel Kramer. Da es damals für Liedermacher/innen nur wenige Auftrittsmöglichkeiten gab, beschlossen sie kurzerhand ein eigenes Festival auf die Beine zu stellen. Sie wählten den Namen „Troubadix“ mit dem Untertitel: die Barden sind los! Eine Anspielung auf den gleichnamigen Musikus aus Asterix und Obelix, der – mit einem dermassen disharmonischen Talent gesegnet – für gewöhnlich am Ende der Geschichte an einem Baum angebunden und somit akkustisch unschädlich gemacht wird.

Das Troubadix blickt inzwischen nicht nur auf eine ansehnliche Tradition mit diversen Austragungsorten zurück, sondern es ist auch das einzige uns bekannte Festival, welches mit zwei strengen Regeln aufwartet: erstens dürfen nur selbstgeschriebene Lieder gespielt werden und zweitens müssen diese Lieder zwingend neu sein. Kein Lied darf am Troubadix also zwei Mal gespielt werden – egal, wie gut oder beliebt es ist. Der Gedanke der Veranstalter dahinter ist klar: sie möchten die Kreativität der Liederschaffenden aktiv anspornen und belohnen. Letzteres findet in Form eines Wettbewerbes statt: die besten Lieder werden prämiert und bilden das Finale des Anlasses.

Wer ist eingeladen zum Fest? Einerseits natürlich Liedermacher/innen, welche ihre Lieder präsentieren möchten. Andererseits aber auch mutige Zuhörer/innen, welche gewillt sind, den beherzten Klängen der losgelassenen Barden und Bardinnen zu lauschen.

Weitere Infos zum Anlass sowie dessen Geschichte: www.troubadix.org

LobbyistInnen